Willkommen

Entspannter Umgang mit hochbegabten Kindern und Jugendlichen

Hochbegabte sind ‚anders’ als der Durchschnitt. Als ehemalige Lehrerin und als Wissenschaftlerin verfüge ich über langjährige praktische und theoretische Erfahrungen in der individuellen Beratung und in Fortbildung für Eltern und Lehrkräfte.
Eltern und Lehrkräfte sind manchmal unsicher, wie sie mit einem hochbegabten Kind umgehen sollen.
     Ein sehr frühes Interesse an Buchstaben und Zahlen fördern – oder lieber ablenken, damit sie in
     der Schule nicht zu weit sind?
     Ein exzessives Interesse und Fähigkeiten in einem Bereich unterstützen – oder lieber für eine
     breite Bildung sorgen?
     Ist ein Intelligenztest notwendig oder kann ein Kind gefördert werden, ohne den genauen IQ zu
     kennen?
     Ein Kind stört den Unterricht – ist der Grund Langeweile und Unterforderung oder ist es nur
     schlecht erzogen?
     Wie können Lehrkräfte Hochbegabte fördern, so dass sie den Unterricht nicht aus Langeweile
     stören?

 

Bewährte Methoden der Förderung

Enrichment: Anreicherung oder Vertiefung von Stoff sind die am häufigsten angewendeten Methoden; das kann hoch wirksam sein, ist allerdings manchmal nur Beschäftigungstherapie und dann vielleicht nett, aber nicht sehr effektiv.
Akzeleration: schneller durch das schulische System; es geschieht sehr viel seltener als Enrichment und ist nicht immer notwendig oder erwünscht, aber deutlich wirksamer. Die Forschung belegt seit Jahrzehnten, dass die Auswirkungen positiv sind, sowohl auf die intellektuelle als auch die emotional-soziale Entwicklung. Voraussetzung ist, dass es richtig vorbereitet und begleitet wird.

Beide Methoden können miteinander kombiniert werden.


Diese Website ist im Aufbau, noch fehlt einiges
September 2018

 

Dr. Annette Heinbokel

images/allgemeine Bilder/Annette_Heinbokel-5.jpg

Dr. Annette Heinbokel befasst sich seit Mitte der 70er Jahre mit Hochbegabung und war die treibende Kraft hinter der Gründung der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind.

Zur Biografie

Enrichment

images/3Blockbilder/ieua-5.jpg

Unter Enrichment sind Maßnahmen zu verstehen, die die Kinder und Jugendlichen mit Zusatzstoff versorgen, den Unterrichtsstoff vertiefen und erweitern, ohne dass die Schülerinnen und Schüler schneller vorankommen. Enrichment ist im Durchschnitt weniger effektiv als Akzeleration, ist aber auch weniger einschneidend, deshalb für sehr viel mehr Kinder geeignet und auch ausreichend.

Zum Thema Enrichment

Akzeleration

images/3Blockbilder/ieua-4.jpg

Unter schulischer Akzeleration ist jede Maßnahme zu verstehen, die es einer Schülerin oder einem Schüler ermöglicht, den vorgesehenen Lehrplan oder Teile davon früher zu beginnen, zu beenden oder schneller zu passieren, als es teils üblich, teils gesetzlich vorgesehen ist. Akzeleration ist im Durchschnitt deutlich effektiver als Enrichment, trotzdem nicht für alle Hochbegabten notwendig oder geeignet.

Zum Thema Akzeleration

Kontakt

Institut für Enrichment & Akzeleration
Dr. Annette Heinbokel, Dipl. Päd.

Bismarckstr. 100
28203 Bremen

Telefon 0421 988 830 93
IEuA@swbmail.de
www.IEuA.de

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Handbuch Akzeleration


Annette Heinbokel
(2. Auflage 2012)
Handbuch Akzeleration – Was Hochbegabten nützt, LIT Verlag, Münster
ISBN 978-3-643-10245-4